home       claudia fried       anna werner       ralph sinapius       gemeinsame projekte      
 
   reportage
 
   feature
 
   redaktion
 
   print
 
   freie form
 
   work in progress
 
   referenzen
 
   impressum




Ausstellungsredaktion

Fraktale IV, Palast der Republik
17.09 - 19.11.2005

Katalogredaktion

Fraktale IV - tod, Katalog 4farbig, 82 Seiten,
ISBN 3-9808812-5-3

 
Textbeiträge

Von Eisblumen und dem Ende der Vernunft

Wolken sind keine Kugeln, Berge keine Kegel, Küstenlinien keine  Kreise. Die Rinde ist nicht glatt - und auch der Blitz bahnt sich seinen  Weg nicht gerade... Mit dieser lapidaren Feststellung veranschaulicht Benoit Mandelbrot 1975 seine Kenntnis von der Existenz zersplitterter Formen, die er Fraktale nennt. Er nimmt sie zum Anlass, eine Morphologie des Amorphen zu begründen, in mathematischen Termini die fraktale Geometrie. In ihr lebt der längst verloren geglaubte Bezug zwischen Natur und Mathematik fort, den der mathematische Naturalismus des 19. Jahrhunderts ausradiert hatte. Das Fraktal bereichert trockene mathematische Gleichungen mit den zauberhaften Formen von Schneeflocken und Eisblumen. >>mehr

Interview: Leben und Vorbereiten auf den Tod

Ein Gespräch mit den künstlerischen Leitern der Ausstellungsreihe FRAKTALE Ingolf Keiner und Jonas Burgert. >>mehr

 

Links

 

 

 

 

>> Fraktale

Copyright © 2015